Fürther und Nürnberger demonstrieren am Tag der Arbeit

Gestern am 1. Mai gab es in ganz Deutschland wieder in vielen größeren Städten Kundgebungen. So auch in Mittelfranken. Etwa 10.000 Menschen sind dem Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes gefolgt und gingen auf die Straßen. So zum Beispiel auch in Fürth. Hier waren etwa 300 Demonstranten unterwegs. Der Zug verlief überwiegend friedlich. Auch wenn Unbelehrbare verbotene Bengalo-Feuer in der Innenstadt zündeten, zieht die Polizei insgesamt eine positive Bilanz. Die größte Kundgebung fand jedoch in Nürnberg statt. Dort stand alles unter dem Motto: „Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa.“ Warum die Menschen dort demonstriert haben, das haben wir mal nachgefragt.