Gefälschte Impfpässe: Auch unsere Region ist betroffen

Vergangenes Wochenende hat die Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg verschiedene Objekte in München und Umgebung durchsucht. Der Verdacht: Seit Mitte August sollen unbekannte Personen auf einem Cybercrimeforum QR-Codes für den digitalen Impfausweis ausgestellt haben. Und zwar ohne, dass eine Impfung tatsächlich erfolgt beziehungsweise nachgewiesen war. 500 Zertifikate zum Preis von jeweils 350 Euro sollen es insgesamt im Oktober gewesen sein. Gegen zwei Verdächtige, die auch den Server einer Apotheke gehackt haben sollen, wurde mittlerweile Haftbefehl erlassen. Das Erstellen und Erwerben von gefälschten Impfpässen ist ein Problem, dass auch bei uns in der Region die Alarmglocken läuten lässt. Wir haben mit einem Apotheker über das neue Phänomen gesprochen.