Geheimnis unter der Erde: Forscher gehen der Entstehungsgeschichte der „Fossa Carolina“ auf den Grund

Sie waren im frühen Mittelalter die einzige bequeme Fernverbindung und werden bis heute zum Güter- und Personentransport genutzt: Flüsse. Kein Wunder also , dass Kaiser Karl der Große bereits vor über 1200 Jahren auf die Idee gekommen ist, Flusssysteme miteinander zu verbinden. Ganz ohne detaillierte Landkarten, Satellitenbilder oder Drohnenaufnahmen fanden seine Baumeister damals die kürzeste Landverbindung zwischen Rhein und Donau. Sie liegt in Mittelfranken, genauer gesagt im kleinen Örtchen Graben bei Treuchtlingen. Dort nähern sich die beiden Flusssysteme bis auf 2 Kilometer. Der perfekte Ort für den aufwändigen Bau der Fossa Carolina.