Grippe in Mittelfranken rückläufig

Seit Oktober wurden im Freistaat knapp 590 Grippefälle gemeldet. Laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen ein deutlicher Rückgang! Im Vorjahres-Zeitraum gab es mehr als doppelt so viele Betroffene. Und auch in Mittelfranken verläuft die Grippe-Saison bisher glimpflicher. Zum Jahreswechsel 2017/18 gab es rund 270 Erkrankte in der Region – jetzt sind 80 Fälle gemeldet. Ihren Höhepunkt wird die Grippewelle zwischen Ende Januar und Anfang März erreichen.