Größte Nürnberger Gemeinschaftsunterkunft in der Schloßstraße

Im Nürnberger Stadtteil St. Peter ist ein ehemaliges Asylbewerberheim reaktiviert worden. Bis 2007 waren in dem Privatgebäude in der Schloßstraße schon einmal Flüchtlinge untergebracht, seither stand es leer. Demnächst sollen hier bis zu 300 Menschen vorübergehend einziehen, es wäre dann die größte städtische Gemeinschaftsunterkunft. Etwa 120, zumeist Familien aus Syrien, dem Irak und Palästina sind bereits im einzigen bewohnbaren Stockwerk untergebracht, das übrige Gebäude wird noch saniert. Die Stadt hat angekündigt, die Anwohner zeitnah über die Unterkunft zu informieren und genügend Sozialbetreuer zur Verfügung zu stellen.