Großangelegter Radwege-Ausbau in Bayern

Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann hat am Donnerstag in Erlangen die Programme vorgestellt. Sie gelten für den nachträglichen Ausbau von Radwegen an Bundes- und Staatsstraßen. Hierzu wurde der gesamte Radwegebestand im Freistaat geprüft und vorhandene Lücken im Verkehrsnetz analysiert. Insgesamt sind rund 300 Projekte geplant. Bis 2019 sollen mehr als 200 Millionen Euro investiert werden.