Große Pläne für das Fürther Rundfunkmuseum

Am 15. November 1930 öffnete Max Grundig sein erstes Geschäft in der Fürther Innenstadt. Der Grundstein für seinen Aufstieg zu Europas größtem Rundfunkgerätehersteller war gelegt. Nach einem Zwischenstopp in der Jakobinenstraße entstand ab 1947 ein großes Werk an der Kurgartenstraße. Hier befindet sich in der ehemaligen Villa der Grundig-Direktion mittlerweile das Rundfunkmuseum der Stadt Fürth. Und hier hat man große Pläne! Ähnlich wie der Name Grundig soll die Bekanntheit des Museums künftig weit über die Grenzen der Kleeblattstadt hinausgehen!