Großer Kampf in Augsburg: Nürnberg Ice Tigers verlieren das bayerische Duell

Die Ice Tigers zeigen einen großen Kampf – am Ende reicht es trotzdem nicht. Die Augsburger erwischen einen Traumstart und liegen nach gut 10 Minuten bereits mit 3 zu 0 vorne. Um den Feldspielern ein paar Momente der Erholung zu ermöglichen wechselt Ice Tigers-Coach Rowe immer wieder den Torhüter und das obwohl Sharipov eigentlich wegen seiner Verletzung nicht einsatzbereit ist. Die Ice Tigers gehen auf Zahnfleisch und erzielen in Minute 13 mit einem schön herausgespielten Tor durch Fabrizio Pilu den ersten Treffer. Von dessen Hose der Puck über die Linie prallt. Für den Verteidiger ist es der erste DEL-Treffer seiner Karriere. Doch keine Minute später stellen die Augsburg Panther den alten Abstand wieder her. Die Nürnberger geben nicht auf und Dane Fox verkürzt mit einem flachen Direktschuss. Das zweite Drittel beginnt wie das Erste. Die Augsburger erhöhen mit einem platzierten Handgelenksschuss aufs kurze Eck auf 2 zu 5. Trotzdem waren es die Tiger, die im Mittelabschnitt mehr vom Spiel haben und sich gute Chancen herausspielen. In Unterzahl schaffen sie es durch Max Kislinger auf 3 zu 5 heranzukommen. Doch Moral allein reicht nicht – die lange Corona-Pause geht nicht spurlos an den Nürnbergern vorbei. Durch einen zu langsamen Wechsel treffen die Augsburger zum sechsten Mal an diesem Tag. Im letzten Drittel wird es dann sogar nochmal spannend. Doch zu mehr als dem vierten Treffer durch Welsh reicht es nicht. Am Ende schwinden die Kräfte bei den Tigern und die Panther erzielen durch einen Doppelschlag und einem unglücklichen Eigentor durch Daniel Schmölz Tore Nummer sieben, acht und neun. Nach dem harten Kampf können sich die Nürnberg Ice Tigers jetzt erstmal erholen und zu Kräften kommen, die nächsten zwei Wochen finden wegen Olympia keine Spiele statt. Und dann ist die Kabine der Nürnberg Ice Tigers hoffentlich wieder mit vielen fitten Spielern besetzt.