Haftantrag gegen Messerstecher gestellt

Die Staatsanwaltschaft hat gegen den mutmaßlichen Messerstecher von St. Johannis Haftantrag gestellt. Ihm wird versuchter Mord in drei Fällen vorgeworfen. Der 38-Jährige soll jetzt zeitnah dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann schweigt währenddessen weiterhin zu den Vorwürfen. Er sitzt seit vergangenem Freitag in Untersuchungshaft. Der mehrfach Vorbestrafte war von einer Polizeistreife in der Nähe der Tatorte in Gewahrsam genommen worden. Er hatte die Tatwaffe – ein Messer – bei sich