„Haus des Spiels“ wurde im Pellerhaus vorgestellt

Nicht nur zuschauen sondern selbst mitmachen. Karten zücken, Spielfiguren verrücken oder Knöpfe am Joystick drücken. Unter dem Motto „Testspiele – von analog bis digital“, wurde heute, unter anderem von Kulturreferentin Julia Lehner, das „Haus des Spiels“ vorgestellt. Vom Brettspiel bis hin zum Exit-Game werden alle Bereiche des Spielens abgedeckt. Ein Schwerpunkt ist auch der Computerspieltourismus. Damit sind Reisen in faszinierende Landschaften möglich, ohne überhaupt das Haus verlassen zu müssen. Zum Spiel lädt das deutsche Spielearchiv im Pellerhaus bis Mitte des kommenden Jahres.