Hebammenmangel in Nürnberg

Nürnberg erhält Geld für die Geburtshilfe: Mit dem Förderprogramm des Freistaats, will die Kommune den Mangel an Hebammen abfedern und eine Wochenbettbetreuung für Mütter anbieten. Die Stadt rechnet für 2018 mit 300.000 Euro. Rund ein Drittel des Geldes gehe, laut Gesundheitsamt, an das kommunale Klinikum. Es soll unter anderem für Stellenausschreibungen genutzt werden. Mit dem Rest des Zuschusses möchte das Gesundheitsamt eine Koordinationsstelle einrichten, um Netzwerkarbeit zu betreiben.