Hebammenversorgung soll verbessert werden

Es können wohl nur Eltern nachvollziehen. Ein neugeborenes kleines Wesen im Arm zu halten, überwältigende Glücksgefühle und bedingungslose Liebe zu empfinden. Wenn ein Baby auf die Welt kommt ist das normalerweise ein Grund zur Freude. Doch für viele werdenden Mütter wird die Zeit davor zum Albtraum. Denn in Bayern gibt es zu wenige Hebammen. Mehr als jede vierte Mutter gab laut einer Studie an, Schwierigkeiten bei der Suche nach einer Betreuung gehabt zu haben. Jetzt soll die Hebammenversorgung verbessert werden.