Holocaust-Überlebender zu Besuch in Fürth

Anfang des 16. Jahrhunderts entwickelte sich Fürth zu einer der bedeutendsten jüdischen Gemeinden in Süddeutschland. Die Ansiedlung der Glaubensgemeinschaft trug damals maßgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt bei. Mit der Machtergreifung der Nazis endete jedoch diese Blütezeit. Rund 1400 Juden mussten fliehen und sich in Sicherheit bringen. Ein Schicksal, das auch Pieter kohnstam und seine Familie ereilte.