„HuPfla“ in Erlangen wird nicht abgerissen

Die ehemalige Heil- und Pflegeanstalt in Erlangen, kurz „HuPfla“, wird nicht komplett abgerissen. Darauf haben sich Oberbürgermeister Florian Janik und das Universitätsklinikum jetzt geeinigt. Im nördlichen „HuPfla“-Kopfbau soll eine Spitzenforschungseinrichtung des Uni-Klinikums und der Max-Planck-Gesellschaft entstehen. Dafür muss etwa die Hälfte des bestehenden Gebäudes an der Schwabachanlage abgerissen werden. Ein Teil der ehemaligen Patienteneinrichtung könnte somit als Gedenkort erhalten bleiben.