Innenminister Herrrmann stellt Verfassungsschutzbericht vor

Die größte Bedrohung für die innere Sicherheit in Bayern ist aktuell der Rechtsextremismus. Dieser reicht von Hetze, häufig auch im Internet, über tätliche Angriffe bis hin zu Mord. Das geht aus dem aktuellen Verfassungsschutzbericht vor, den Innenminister Joachim Herrmann heute in München vorgestellt hat. Die Zahl der Rechtsextremisten ist im vergangenen Jahr im Freistaat um 210 auf 2570 gestiegen. Außerdem musste auch im gewaltbereiten linken Spektrum ein Zuwachs verzeichnet werden. Die Zahl linksexstremistischer Straftaten ist gegenüber dem Vorjahr allerdings zurückgegangen.