Interesse an Immobilien in Bayern steigt

Trotz der Corona-Pandemie ist das Interesse an Wohnimmobilen in Bayern gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden rund 64.000 Wohneinheiten im Freistaat fertiggestellt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg von sieben Prozent. Die von der Staatsregierung formulierte Bedarfsgrenze von 70.000 Baufertigstellungen wurde jedoch verpasst. In Mittelfranken wurde im Landkreis Erlangen-Höchstadt am meisten gebaut. Dort wurden in 2020 7,7 (lieber rund 8?) Häuser pro 1000 Einwohner errichtet. Dieser Wert liegt deutlich über dem mittelfränkischen Durchschnitt von 4,3.