Kellerbrand in Fürth: Parkende Autos behindern Feuerwehr

Die Fürther Feuerwehr wurde gestern erneut durch parkende Autos behindert. Gegen 21 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Kellerbrand in der Pfisterstraße gerufen. Sofort rückte ein Großaufgebot aus, die Anfahrt wurde dann aber erheblich erschwert – durch parkende Autos. Die Feuerwehr musste einen Umweg fahren um noch zum Einsatzort zu gelangen. In der Pfisterstraße selbst war das Feuer dann schnell gelöscht. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand. Der Brand von gestern Abend ist nicht der erste Fall, in dem die Fürther Feuerwehr durch parkende Autos behindert wurde. Bereits Ende Mai mussten die Einsatzkräfte teilweise zu Fuß zu einem brennenden Haus, da die Wägen nicht durch die zugeparkten Straßen kamen.