Konjunkturbericht für mittelfränkisches Handwerk veröffentlicht

Das mittelfränkische Handwerk konnte sich vom zweiten Lockdown schlechter erholen. Dies zeigt der Konjunkturbericht der Handwerkskammer. Im letzten Quartal 2020 schlagen sich die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie nieder. Nur noch 37,7 Prozent der befragten Betriebe befinden sich in einer sicheren wirtschaftlichen Situation. Im Vorjahr waren es noch 60 Prozent. Das wirkt sich auch auf die Stimmung der Betroffenen aus: zwar bleibt die Beschäftigungsquote relativ konstant, aber Branchen wie das Lebensmittelhandwerk und auch Ladenhandwerker wurden während der Pandemie gebeutelt.