Kripo Ansbach sprengt Drogenring

Herausragender Ermittlungserfolg der Ansbacher Kriminalpolizei. Die Beamten konnten einen zehn Jahre bestehenden Drogenring sprengen. Über eine Internetplattform ermittelten die Beamten einen 32-jährigen Tatverdächtigen aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Der Mann gestand, gemeinsam mit einem 29-Jährigen auf einer Internetplattform Amphetamin und Ecstasy zum Weiterverkauf bestellt zu haben. Die Übergaben der Drogen erfolgten größtenteils im Landkreis Ansbach. Das Rauschgift soll ursprünglich aus Oranienburg in Brandenburg kommen. Gegen 30 Personen ist ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, sieben Tatverdächtige sitzen bereits in Untersuchungshaft.