Krisenseelsorger für Schulen

In diesem Schuljahr sind 27 Lehrerinnen und Lehrer als neue Krisenseelsorger im Schulbereich ausgebildet worden. Darunter auch eine Lehrkraft aus Mittelfranken. Im Rahmen eines Abschlussgottesdienstes wurden allen die Zertifikate auf Schloss Hirschberg im Landkreis Eichstätt überreicht. Das Projekt gibt es seit 2004. Anlass für die Einführung von Krisenseelsorgern im Schulbereich waren die tragischen Erfahrungen des Amoklaufes am Erfurter Gutenberg-Gymnasium vom April 2002. Dabei kamen 16 Personen ums Leben. Seitdem wurden in Bayern über 100 kirchliche und staatliche Lehrkräfte zu Krisenseelsorgern ausgebildet