Kurzpass: Club feiert, SpVgg trotz Nachspielzeit zufrieden

Die SpVgg Greuther Fürth hat eigentlich doppelt Grund sich zu ärgern. Zuerst kassiert das Kleeblatt in der Nachspielzeit gegen Bochum den Ausgleich. Dann verliert es auch noch Jurgen Gjasula, der nach einer Tätlichkeit die rote Karte sieht. Stefan Ruthenbeck war nach dem 2:2 trotzdem zufrieden.
Und richtig Grund zu feiern hat der Club. Nürnberg ringt Tabellenführer Leipzig mit 3:1 nieder. In einer emotionalen Partie kommt der FCN abermals nach einem 0:1 zurück und schießt sich, mit dem Last- Second- Tor von Guido Burgstaller, mitten rein in den Kampf um die direkten Aufstiegsplätze.