Landkreismagazin Nürnberger Land – Stadt Land Leben: Ehrenamt und Engagement im Landkreis

In dieser Folge geht es um Ehrenämter im Nürnberger Land. Denn diese haben in Bayern eine lange Tradition und sind wichtig für den sozialen Zusammenhalt. Über 40 % der Menschen in Bayern engagieren sich ehrenamtlich. Und auch im Landkreis Nürnberger Land hat das Ehrenamt eine große Bedeutung. Im Nürnberger Land ist das Win Win Freiwilligenzentrum dafür Anlaufstelle. Deren Arbeit wollen wir Ihnen vorstellen:

Die 19-jährige Leonie ist eine ehrenamtliche Helferin im Nürnberger Land und ist seit Dezember Mitglied des Reit- und Fahrvereins Heuchling-Lauf. Insgesamt gibt es Platz für 25 Pferde, 4 davon sind Schul-Pferde. Aber alle wollen versorgt werden. Der Verein ist nebenher noch ein Einsteller-betrieb, um die riesige Anlage unterhalten zu können. Elisa und Jennifer sind seit einiger Zeit im Verein und zwei der Rund 230 Mitglieder – neben dem Spaß und dem Reiten, müssen aber auch noch ganz alltägliche Dinge erledigt werden. Regelmäßig nimmt der Verein die Angebote des Freiwilligenzentrums des Nürnberger Lands in Anspruch. Für Vereinsvorstand Katharina Schieber ist das eine wichtige Stütze. An Anfragen mangelt es dem Verein zwar nicht, aber nur 10-15% der Mitglieder sind im Verein täglich ehrenamtlich engagiert. Dem Problem stellt sich Kerstin Stocker, Leiterin des Freiwilligenzentrums, mit einem geförderten Vereins-Coaching. Ein Angebot, um den Verein für Mitglieder, wie Leonie, Elisa und Jennifer voranzutreiben. Für gemeinnützige Vereine, die wie der Reit- und Fahrverein das Coaching nutzen möchten, die Teilnahme am Modellprojekt ist kostenlos und startet Ende Juni.  

Ein weiteres Angebot des Freiwilligenzentrums ist die Wohnberatung: 

Das WinWin Freiwilligenzentrums hat seinen Sitz im Rathaus Hersbruck. Leiterin Kerstin Stocker hat das Zentrum vor 11 Jahren mit aufgebaut. Neben der Arbeit mit rund 200 registrierten Vereinen, geht es aber allgemein um Engagement und Ehrenamt. Stocker und ihre 3 Mitarbeiter haben seit kurzem ein neues Angebot im Sozialbereich aufgebaut: Die Wohnberatung. Dazu treffe ich mich mit einem der 14 geschulten ehrenamtlichen Berater: Willi Helmreich. Er zeigt mir an einer Beispielwohnung, wie eine Beratung aussieht. Ein wichtiges Hilfsmittel ist dabei die Checkliste zum Vergleich. Schon im Hausflur fällt Willi etwas auf. Aber auch im Badezimmer tauchen immer wieder Probleme auf. Zum Beispiel ebenerdige Schwellen oder Rollatoren-geeignete Durchgänge sind für ihn ein Muss. Die Begehung ist kostenlos und dauert im Schnitt eine Stunde. Dann steht fest, wie die Wohnsituation an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden kann.  

Wir bleiben beim Ehrenamt: Die vom gleichnamigen Verein organisierten Wallenstein Festspiele gehen endlich wieder los! Die Vorbereitungen dafür laufen in Altdorf auf Hochtouren. Wir zeigen Ihnen jetzt was Sie Ende Juni erwartet. Wir haben vorab die Proben für Friedrich Schillers Wallenstein begleitet. denn nur noch wenige Tage, dann muss alles Sitzen – Wenn über 600 Menschen die Tribüne im Hof der alten Universität in Altdorf füllen. Die Festspiele werden schon seit Monaten geplant, und haben eine lange Tradition, weiß der 1. Vorstand Ernst Bergmann. Die Aufregung steigt, nicht nur bei Anja Reinhardt, die die Herzogin spielt. Insgesamt sind bis zu 1200 Menschen an den Vorbereitungen und dem Aufbau beteiligt. Neben den 2 Theateraufführungen gibt es bei dem Wallensteinfestspielen aber noch viel mehr zu entdecken. An den Wochenenden werden rund 5 Tausend Menschen in Altdorf erwartet. Jetzt heißt es für Anja Reinhardt und ihre Schauspielkollegen bis zur Premiere fleißig proben. Wie es mit der Herzogin und Wallenstein weitergeht sehen sie dann ab dem am 25.06. Der Regulär-Preis beträgt je nach Sitzplatz 12- 40 Euro.