Lebensgefährliche Reise: Kröten, Frösche und Molche auf Wanderschaft

An vielen Stellen in Franken stehen zur Zeit wieder etwa 30 cm hohe grüne Zäune und das Tempo auf manchen Straßen muss gesenkt werden – warum eigentlich haben sich vielleicht auch sie gefragt? Das liegt daran, das Frösche, Kröten und Co. jetzt wieder zu ihren Weihern wandern und die Straßen für sie eine oft tödliche Barriere sind – dabei ist der Amphibienbestand sowieso schon rückläufig in Bayern. Deshalb sind zur Zeit wieder viele ehrenamtliche Helfer unterwegs, um die Tiere sicher über die Straße zu bringen – Julia Baum und Sebastian Marschall waren mit dabei beim nächtlichen Frösche sammeln.