Leoni zieht negative Bilanz

Die Firma Leoni rutscht tiefer in die roten Zahlen. Der Nürnberger Kabel- und Bordnetzspezialist hat für 2019 – vor Steuern und Zinsen – einen Verlust von 384 Millionen Euro vermeldet. Während der Umsatz des Konzerns 2018 noch rund 5,1 Milliarden Euro betrug, sank er 2019 auf rund 4,8 Milliarden Euro. Grund für die Zahlen sei neben Schwierigkeiten bei einem Großprojekt auch die Krise in der Automobilbranche. Ein kleiner Lichtblick: Die verfügbaren Mittel des Konzerns sind in den letzten drei Monaten um rund sieben Prozent auf 624 Millionen Euro gestiegen.