Ludwig-Erhard-Preis verliehen

Zigarre, gelinde gesagt „stabile Figur“ und das Buch „Wohlstand für Alle“ in der Hand.
Das ist das Bild, das die Meisten von Ludwig Erhard im Kopf haben.
Der Fürther ist das Idol, „der Vater“ des deutschen Wirtschaftswunders.
Er war der erste Wirtschaftsminister der frisch gegründeten Bundesrepublik von 1949 – 1963.
Um den Geist und die Ideen des Fürthers am Leben zu erhalten wird in der Kleeblattstadt seit 2003 der Ludwig-Erhard-Preis verliehen. Prämiert werden Doktorarbeiten die vielleicht auch bei Ludwig Erhard auf Gefallen stoßen würden. Pragmatische Wissenschaft. Eine die dem Menschen im Alltag hilft. Das war Ludwig Erhard wichtig.
Die Doktorarbeit von Tamara Hagmaier-Göttle fällt genau in dieses Muster, sagt die Jury. Deshalb gewinnt sie den Ludwig Erhard Preis 2014.