Markt der schönen Dinge diesmal in abgewandelter Form

Seit über 40 Jahren gibt es ihn: den Markt der schönen Dinge im Nürnberger Stadtmuseum. Immer von Anfang bis Mitte Dezember bieten dort Künstler ihre kleinen und großen Kreationen an. Schon mancher, der auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Weihnachtsgeschenk war, ist hier fündig geworden. In diesem Jahr kann der Markt leider coronabedingt nicht wie gewohnt stattfinden – aber zumindest in etwas abgewandelter Form! Einzelne Künstler, die eigentlich im Fembohaus dabei gewesen wären, öffnen am zweiten und am dritten Adventswochenende ihre Werkstätten und Ateliers und hoffen auf Besucher mit Sinn für schöne Dinge.

Weitere Infos zur Veranstaltung gibt es hier.