Masern: Bayerisches Gesundeitsministerium mahnt zur Impfung

In Bayern wurden bis Mitte August 93 Masern Erkrankungen gemeldet. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt 40 Fälle. Im Hinblick auf den nahenden Start des Kindergartenjahres, erinnert das Ministerium jetzt nochmals daran zum Impfen zu gehen. Seit Juli 2015 besteht für Eltern, die ihr Kind in eine Betreuungseinrichtung geben eine Beratungspflicht. Bedeutet: Sie müssen sich über mögliche Impfungen informieren. Ein Ansatz, der sich laut Ministerium bereits positiv auswirkt. So sind rund 92 Prozent der Kinder durchgeimpft. Um die Krankheit Masern auszurotten, müssten laut Weltgesundheitsorganisation 95 Prozent geimpft sein.