Mehr Störche, aber weniger Igel

Auch in Mittelfranken sind einige Igel- und Insektenarten sind vom Aussterben bedroht. Seit letztem Jahr steht der Braunbrustigel auf der sogenannten Vorwarnliste. Schlecht steht es auch um Insekten, vorallem um gewöhnliche Arten wie Schwebfliegen. Der Landesverbund für Vogelschutz hat allerdings auch gute Nachrichten: Entwarnung gibt es für den Storch. Jahrezehntelang bereitete der Weißstorch in Bayern den Tierschützern Sorgen, mittlerweile ist die Population auf 500 Brutpaare gewachsen. Das Artenhilfsprogramm kann damit nach 33 Jahren erfolgreich beendet werden.