Messerstecher von Fürth: Wird der Prozess jetzt neu aufgerollt?

Es ist der 1. Februar 2015. Sascha L. und seine Freundin sind auf dem Heimweg von einer Party. An der U-Bahn Haltestelle Jakobinenstraße in Fürth wird das Paar von drei jungen Männern angerempelt. Es kommt zum Streit. Plötzlich zieht einer der Männer ein Messer und sticht auf Sascha L. ein. Der 28-Jährige wird so schwer verletzt, dass er vor den Augen seiner Freundin verblutet. Die Tat erregte damals bundesweites Aufsehen. Und obwohl der 20-jährige Täter bereits verurteilt wurde, hält der Fall die Justiz weiterhin auf Trab.