Mindestabstand und Maske zeigen ihre Wirkung: Apotheken leiden unter Corona

Es ist paradox. Unter den Auswirkungen der Coronakrise scheinen jetzt ausgerechnet die Apotheken zu leiden. Denn Hygienemaßnahmen wie Mindestabstand und Alltagsmaske greifen. Und schützen so auch vor anderen Krankheiten, wie einer Magen-Darm-Infektion. Eine eigentlich ja erfreuliche Nachricht. Für die Apotheken bedeutet das aber Umsatzeinbußen. Denn wer gesund ist, braucht auch keine Medikamente.