Motocrossnachwuchs aus Fürth

Mit drei Jahren saß Fabian Bittel vor dem Fernseher und hat zum ersten Mal ein Motocross-Rennen gesehen. Die Begeisterung war sofort da, die passende Schuhgröße noch nicht. Drei Jahre musste er warten, bis er in die kleinsten Bikerstiefel passte. Mit sechs Jahren dann, gab es zu Ostern die erste Maschine und die ersten Runden auf dem Gelände. Mittlerweile gehört der 16-jährige Fürther zu den deutschen Nachwuchshoffnungen im Motocross.