Mut zur Eigenwerbung: So will Fürth bei Touristen punkten

Touristen: Für Städte und Regionen sind sie ein enormer Wirtschaftsfaktor, der aber nicht immer optimal genutzt wird. Bestes Beispiel dafür: Fürth. Gerade einmal knapp 237 000 Menschen wollten hier im vergangenen Jahr übernachten. Viel zu wenig für eine Stadt, die eigentlich schon Tourismuspotential hat. Die Stadtspitze will jetzt reagieren und Fürth touristisch auf Vordermann bringen – mit der Hilfe österreichischer Berater. Und was die bei ihren Recherchen erfahren haben, ist einerseits typisch fränkisch. Andererseits aber auch ein Zeichen dafür, dass sich in der Kleeblattstadt definitiv was ändern muss.