Mutmaßlicher Heckenschütze vor Gericht

Gut eine Woche lang stockt den fränkischen Autofahrern der Atem: Ein Heckenschütze treibt an der Südwesttangente sein Unwesen. Letzten Herbst feuert er immer wieder versteckt auf vorbeifahrende Autos, Straßenschilder und Markierungen. Ohne Rücksicht auf Menschenleben. Das dabei niemand verletzt wird grenzt an ein Wunder. Kurz darauf wird ein mittlerweile 50-jähriger Rechtsanwalt festgenommen. Seit heute muss er sich vor dem Landgericht Nürnberg Fürth verantworten und die Anklage lautet: versuchter Mord.