Nach Geburt im Stadtgraben: Möglichkeiten für werdende Mütter

Mitte Februar hat eine Geburt im Nürnberger Stadtgraben für Aufsehen gesorgt. Im Dunklen und bei minus 15 Grad hat eine Obdachlose im Freien ihr Kind zur Welt gebracht. Eine lebensgefährliche Situation für beide. Das kleine Mädchen befindet sich inzwischen in der Obhut des Jugendamt, die 20-jährige Mutter ist in einer Pension untergekommen. Was bleibt, ist aber die Frage: Hatte die junge Frau keine andere Möglichkeit?