Nach Messerattacke in ICE: Täter wird für schuldunfähig erklärt

Nach der Messerattacke im ICE Passau-Hamburg, bei dem 4 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden, gilt der Täter nun als schuldunfähig. Der 27-jährige Syrer wurde am Samstag von einen psychiatrischen Gutachter untersucht. Demnach gehe man davon aus, dass der Mann unter einer „paranoiden Schizophrenie“ leide und Wahnvorstellungen habe. Der Täter wurde vorerst in einer psychiatrischen Klinik in Regensburg untergebracht. Die Ermittlungen zum Hintergrund der Tat könnten nach Polizeiangaben aber noch Wochen dauern.