Nach Neonazi-Attacken: Birken zum Gedenken an Antifaschisten gefällt

Die Gedenkstätte der ermordeten Antifaschisten Rudolf Benario und Ernst Goldmann wurde einmal zu oft Ziel von rechtsextremen Attacken. Die zwei Fürther jüdischen Glaubens waren Mitglieder des Fürther Kanuclubs an der Rednitz und hatten dort drei Birken am Bootshaus angepflanzt. Beide wurden 1933 im KZ Dachau ermordet. 2007 ist zu ihrem Gedenken eine Gedenktafel neben den Bäumen platziert worden. Dabei gab es im Lauf der Jahre zahlreiche  Beschädigungen. Soviele, das die Birken jetzt gefällt werden mussten. Die Gefahr für die Bürger war nicht mehr zu verantworten. Die Stadt Fürth sucht jetzt gemeinsam mit dem Bündnis gegen Rechtsextremismus nach einem angemessenen Ersatz für die Bäume