Neue Ausstellung zeigt Dürer als Zeitzeuge der Reformation

Ab morgen zeigt das Albrecht-Dürer-Haus am Tiergärtnertorplatz , wie sich Nürnbergs berühmtester Sohn als Zeitzeuge der Reformation verhalten hat. Denn Nürnbergs früher Übertritt zum neuen Glauben 1525 hatte weitreichende Auswirkungen auf Gesellschaft und Kunst und damit auch auf Dürers Schaffen. Obwohl zunächst begeisterter Anhänger Luthers, waren für Dürer die bilderfeindlichen Tendenzen mancher Reformatoren existenzbedrohend. Noch bis zum 4. Oktober gibt die Ausstellung manch spannende Antwort, wie der neue Geist und der neue Glaube das Universalgenie damals beeinflusst haben.