Neue Pläne für ausgebrannte Kirche St. Martha

Neue Pläne für den Wiederaufbau von St. Martha. Eine siebenköpfige Jury hat sich am Freitag einstimmig für das Konzept des Münchner Architekten Florian Nagel entschieden. Der möchte am Grundcharakter der 600 Jahre alten Meistersingerkirche nicht viel ändern. Die Zeiten starrer Kirchenbänke seien allerdings vorbei. Stattdessen wolle man eine flexible Bestuhlung einrichten, um das Gotteshaus beispielsweise auch als Vesperkirche für arme Menschen einzusetzen. St. Martha war im Juni 2014 durch einen technischen Defekt vollständig ausgebrannt. Das verheerende Feuer verursachte einen Millionen-Schaden. Deutschlandweite Benefizaktionen haben rund 300.000 Euro an Spenden eingebracht.