Neues Projekt: VR-Führung über das Reichsparteitagsgelände

Um sich den Titel Kulturhauptstadt zu sichern, wird in Nürnberg jetzt schon fleißig an Ideen und Projekten gearbeitet. So sollen mitten in der Stadt zum Beispiel Gewächshäuser entstehen, die von der Abluft der U-Bahn-Schächte beheizt werden. Mit dabei ist auch ein Projekt, das Stadtführungen mit Virtual Reality-Brillen anbietet. Geplant sind diese zunächst nur auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Während des Rundgangs können Teilnehmer mit Hilfe der Brillen sehen, wie das Gelände samt Kongresshalle nach der Fertigstellung hätte aussehen sollen, und das im 360 Grad-Blick. Dadurch kann Aufklärungsarbeit über die NS-Zeit viel eindrücklicher geleistet werden. Das Projekt wird derzeit noch getestet, zum Beispiel an Schulklassen, für die die Führungen vor allem gedacht sind. Ab Herbst 2019 kann dann jeder, der Lust hat, eine völlig neue Sicht auf das Reichsparteitagsgelände erleben.