Notunterkunft für Flüchtlinge gefunden

Die Stadt Erlangen hat einen Vorvertrag für ein ehemaliges Möbellager unterschrieben. In dem Gebäude in der Rathenaustraße sollen rund 300 Asylbewerber untergebracht werden. Diese leben derzeit noch in Zelten am Freibad West. In Anbetracht des nahenden Winters musste die Stadt aber eine andere Lösung finden. Spätestens bis Ende des Monats sollen die rund 2.700 Quadratmeter Fläche entsprechend unterteilt und mit sanitären Anlagen versehen werden. Erlangen ist bis mindestens Mitte März 2015 verpflichtet, die zentrale Aufnahmeeinrichtung in Zirndorf zu entlasten.