NS-Raubgut geht an Vorbesitzer zurück

Die Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg ist Heimat einer bedeutenden Sammlung, in der NS-Zeit geraubter Bücher. Heute sind diese Bestände unter dem Namen „Sammlung Israelitische Kultusgemeinde“, kurz IKG, bekannt. Sie besteht aus 9000 Schriften, die vor allem verfolgten Juden und Freimaurern in der Zeit zwischen 1933 und 1945 entwendet wurden.