Nürnberg investiert Millionen in kulturelle Projekte 

Investieren statt Sparen: 880 Millionen Euro möchte die Stadt Nürnberg in den kommenden 10 Jahren in kulturelle Großprojekte stecken. So soll das Opernhaus generalsaniert und erweitert werden, als Übergangslösung kann das Ensemble in der Kongresshalle spielen. Dort sollen auf 20 Tausend Quadratmetern zusätzlich Künstler und ihre Ateliers ein neues Zuhause bekommen. Auch die frühere Feuerwache 1 soll kulturell genutzt werden. Außerdem gibt es Pläne, die Meistersingerhalle, das Pellerhaus, das Museum Industriekultur und die Burg Hoheneck  zu renovieren. Mit einer Schuldenlast von rund 1,8 Millionen Euro kann die Stadt Nürnberg das allerdings nur mit umfassender Unterstützung des Freistaates umsetzen.