Pathologische Sammlung Erlangen erwacht aus „Winterschlaf“

Erlangen – Sie sind teilweise mehr als 100 Jahre alt. Eingelegt in Formalin sieht man ihnen das aber gar nicht an. Es geht um Exponate. Genauer gesagt anatomische Ausstellungsstücke der Erlanger Uniklinik. Und die werden jetzt nach 50-jährigem „Winterschlaf“ wieder erweckt und in die Medizinervorlesungen eingebettet.

Lernen am menschlichen Objekt. Möglich gemacht hat das die Mercator-Stiftung. Und die Studenten profitieren von der Initiative „SammLehr- an Objekten lehren und Lernen“.