Phantasiegeschichten in der Nürnberger Altstadt: So war die Blaue Nacht 2022

Schon seit 21 Jahren ist die Blaue Nacht fester Bestandteil des Nürnberger Kulturprogramms und der lang ersehnte Auftakt des Nürnberger Kultursommers! 2022 liegen nach der Zwangspause die Erwartungen der Besucher hoch, trotzdem überwiegt vor allem die Vorfreude!  200 Programmpunkte warten an 77 Kunstorten auf Kulturbegeisterte. Mit dabei wie immer die klassischen Veranstaltungsstätten zum Beispiel Museen oder Theater. Aber heuer sind besonders viele Off-Locations wie Parkhäuser, gesperrte Straßen oder Innenhöfe ins Programm integriert. Darunter zum Beispiel die interaktive Medieninstallation  Sur/rus vom Kollektiv Elektropastete. Nebenan in der Egidien-Kirche bleibt es interaktiv bei “Fantasamagorie 22”. Die Multimedia-Installation von Alexander Mrohs zeigt historische Kunstgegenstände in digitaler Form. Im Johannes-Scharrer-Gymnasium. Bei einer Sound-Duell-Performance treten verschiedene Charaktere gegeneinander an. Die wohl größte Licht-Show des Abends befindet sich auf dem Hauptmarkt! Mit 23 Beamern wird die 3D-Mapping Installation “Elysium” der Gruppe Re:sorb projiziert. Eine phantastisch-psychedelische Reise, die als unscheinbarer Tagtraum beginnt und sich dann in verwirrende Traumzustände verwandelt. In der Lessingstraße haben Die Mobilés in diesem Jahr ein neues Areal bezogen! Mit ihren Moving Shadows entführen sie das Publikum in andere Welten. Neben der Hauptmarkt-Projektion, ist die Illumination der Kaiser-Burg ein absolutes Muss für Blaue Nacht-Gänger! In diesem Jahr hat Künstlerin Sascha Banck die Besucher auf einen Streifzug durch ein Paralleluniversum eingeladen.