Prozessauftakt: Gemeinschaftlicher Totschlag unter Obdachlosen?

Zwei 30 und 59 Jahre alte Obdachlose müssen sich ab heute wegen gemeinschaftlichen Totschlags vor Gericht verantworten. Die beiden Männer sollen im vergangenen Frühjahr einen dritten Obdachlosen in einem leerstehenden Haus in der Fürther Südstadt gefesselt und schließlich erwürgt haben. Das Motiv der mutmaßlichen Täter: Habgier. Zum Prozessauftakt räumte einer der Angeklagten Handgreiflichkeiten ein, bestritt aber den Totschlag. Sein mutmaßlicher Komplize schwieg zum Tatvorwurf. Für den Prozess sind fünf Verhandlungstage angesetzt.