Prozessbeginn im Fall des SEK Einsatzes am Plärrer am Neujahrsabend

Der Mann war am Neujahrsabend auf das Gerüst des Hochhauses geklettert und hatte von dort eine Holzpalette und mehrere Gasflaschen auf die Straße geworfen – zudem drohte er immer wieder, selbst von dem Gebäude zu springen. Die Polizei startete daraufhin einen SEK-Einsatz mit Luftunterstüzung. Erst Stunden später war der Einsatz beendet – Die Beamten konnten den Mann schließlich zum Aufgeben überreden. Der 32-Jährige wurde daraufhin in die Psychatrie eingewiesen, wo ihm paranoide Schizophrenie diagnostiziert wurde. Er wird wegen zweifachen versuchten Mord angeklagt.