Raubtierasyl Ansbach in Geldnot

Seit nunmehr sechs Jahren kümmern sich ehrenamtliche Pfleger im Raubtier- und Exotenasyl bei Ansbach um Tiere in Not. Doch jetzt braucht der Verein selbst dringend Hilfe. Denn das Asyl hat extreme Geldsorgen. Die Beteiligten hoffen deshalb auf Hilfe aus dem Landtag. Denn dort wird am Donnerstag entschieden, ob der Freistaat das Raubtierasyl finanziell unterstützt.