Rechnungshof rügt Kauf des Grundstücks für die TU Nürnberg

Der bayerische oberste Rechnungshof hat den Kauf des Grundstücks an der Brunecker Straße für die Technische Universtität Nürnberg gerügt. Der Freistaat hatte 2018 rund 90 Millionen Euro für das ehemalige Bahngelände gezahltKonkret soll die Verwaltung laut ORH keinen Nachweis erbracht haben, dass es sich bei dem Kauf um die wirtschaftlichste Alternative gehandelt hat. FDP und Grüne fordern nun eine Überprüfung, ob die rechtlichen Vorgaben bei der Auswahl und dem Kauf des Grundstücks eingehalten wurden.