Revision im Reichsbürgerprozess

Gab es im Reichsbürger Prozess Verfahrensfehler? Dieser Meinung sind zumindest die Verteidiger von Wolfgang P. Sie haben deshalb Revision eingelegt. Vor allem die Ortsbegehung vom letzten Oktober steht bei der Begründung im Fokus. Diese hatte unter Ausschluss der Medienvertreter stattgefunden. Für die Verteidigung ist das eine klare Fehlentscheidung. Die Staatsanwaltschaft hat währenddessen selbst einen Antrag auf Revision gestellt. Sie will erreichen, dass bei Wolfgang P.s Handeln die besondere Schwere der Schuld festgestellt wird. Der Reichsbürger war im vergangenen Oktober unter anderem wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte ein Jahr zuvor bei einem SEK Einsatz in seiner Wohnung einen Polizeibeamten tödlich verletzt.