Rund 1300 Verstöße bei Blitzmarathon festgestellt

Der Blitzmarathon ist vorbei. In Mittelfranken wurde die Einhaltung der erlaubten Geschwindigkeit an 117 Messtellen durch 250 Beamte überwacht. Es wurden dabei mehr als 48 000 Fahrzeuge gemessen und rund 1300 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Spitzenreiter war ein Autofahrer auf der A 9  der bei erlaubten 100 Stundenkilometer mit 182 km/h gemessen wurde. Ihn erwartet ein dreimonatiges Fahrverbot, eine Geldbuße von 600 Euro und 2 Punke in Flensburg. Mit der 24-stündigen Aktion wollte die Polizei auf die Gefahren und Folgen von überhöhter Geschwindigkeit hinweisen.